Sonntag, 14. Juli 2024

Appenzeller Kantonal Schwingfest Hundwil

Letztes Wochenende kämpfte am Samstag der Nachwuchs und am Sonntag die Aktiven in Hundwil um die Appenzeller Zweige und Kränze.




Die 14 angetretenen Nachwuchsschwinger erkämpften sich 5 Zweige, Lorenz Wanner, Tim Meister, Remo Bachmann, Lars Fischer und Lian Schilling. Leider musste Keller Paul den Wettkampf verletzungsbedingt aufgeben, auch Lian Schilling konnte nicht mehr zum letzten Kampf antreten, er hatte aber seine Auszeichnung schon auf sicher und erhielt so den Ehrenzweig. 

Bei den Aktiven lief es am Sonntag nicht ganz wie gewünscht. Nicola Graf musste nach drei Gängen verletzungsbedingt aufgeben. Baumann Nico, Schwyn Adrian, Schwyn Patrick und Bürgler Patrick kämpften sich durch den Tag, am Schluss mussten die Schaffhauser Schwinger ohne Kranz die Heimreise antreten. Das nächste und letzte Kantonal Schwingfest für die Schaffhauser ist dann das Heimfest am 11. August 2024 in Stetten. 

Unsere Frauen, Blanca Keller, Chiara Tognella und Anja Wanner kämpften am Samstag in der grossen Arena in Menzingen. Leider blieben auch sie ohne Auszeichnung.

Sonntag, 30. Juni 2024

Nordostschweizer Schwingfest 2024 in Meilen

Vor 9800 Zuschauern kämpften die Schwinger in Meilen am schönen Zürisee. Gewonnen hat das Fest der Hemberger Schlegel Werner, er bezwang im Schlussgang den Thurgauer Schneider Domenic. Für die Schaffhauser erkämpfte sich Vollenweider Jeremy seinen 4 NOSV-Kranz.


Jeremy Vollenweider besiegte im ersten Gang den Südwestschweizer Gast Matthey Mickaël am Boden. Im zweiten Gang stand ihm bereits der zweite Teilverbandskranzer gegenüber, der junge Thurgauer Kundert Elias, ihn konnte er mit der Höchstnote 10 gewinnen. Vor der Mittagspause stand er dem Gast aus der Nordwestschweiz dem Eidgenossen Voggensperger Lars gegenüber. Keinem der beiden gelang der Siegeswurf, somit endete dieser Gang gestellt. Den vierten Gang konnte er erneut am Boden gewinnen. Im fünften Gang stand er mit Eidgenosse Räbsamen Marcel im Kurzholz, nach kurzer Zeit musste er sich den Rücken abwischen lassen. Zum Abschluss des Festes bezwang er den Kranzer Bösch Mario. Mit vier Siegen und einer Niederlage und einem Gestellten klassierte er sich im Schlussrang 6d. An der Rangverkündigung konnte er sich seinen vierten Teilverbandskranz aufsetzten lassen. 



Mit Adrian Schwyn konnte ein weiterer Schaffhause r um seinen ersten NOS- Kranz schwingen. Mit drei Siegen einer Niederlage und einem gestellten, brauchte er im letzten Gang einen Sieg, leider endete dieser Gang gestellt, somit reichte es Schwyn nicht zum Kranzgewinn. Mit 55.75 Punkten belegte er als zweit bester Schaffhauser den Rang 9c. 

Bürgler Patrick, konnte seine ersten beiden Kämpfe für sich entscheiden, im zweiten Gang besiegte er den Thurgauer Teilverbandskranzer Oettli Silvio, im dritten Gang unterlag er dem Eidgenossen Ott Damian. Danach folgten zwei Niederlagen, den letzten Gang konnte er dann erneut für sich entscheiden. Rang 11g mit 55.25 Punkten.

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen konnte Graf Nicola im letzten Gang um seinen ersten Teilverbandskranz schwingen, da er noch keinen gewichtigen Gegner auf dem Notenblatt hatte, hiess sein Gegner im letzten Gang Herrsche Martin. Der Appenzeller Eidgenosse machte nicht lange und Graf musste sich ein drittes Mal den Rücken abwischen lassen. 55.25 Punkte Rang 11j. 

Ochsner Reto startete mit einem Sieg, danach folgten zwei Niederlagen. Nach der Mittagspause gewann er die Gänge vier und fünf. Im sechsten Gang um den Kranz musste er gegen den Zürcher Teilverbandskranzer Dändliker Shane antreten. Nach kurzer Gangdauer siegte Dändliker. Ochsner klassierte sich im Schlussrang 12e mit 55.00 Punkten.

Siegreich konnte Winzeler Dominik seinen ersten Gang gestalten, anschliessend folgten zwei Niederlagen. Im vierten Gang gewann er mit der Höchsnote 10, gegen den Kranzschwinger Elmer Daniel stellte er. Im letzten Gang verlor er gegen den Teilverbandskranzer Bernold Michael. Schlussrang 15j mit 54.25 Punkten. 

Sonntag, 16. Juni 2024

Jeremy Vollenweider gewinnt Bündner Glarner Kantonal Schwingfest in Davos

Nach den Abmeldungen von Roger Rychen und Armon Orlik, waren es noch drei Eidgenossen die um den Sieg am Bündner-Glarner Kantonalschwingfest in Davos mittun konnten. Der Schlussgang zwischen dem Thurgauer Domenik Schneider und dem Appenzeller Herrsche Martin endete nach intensiven 12 Minuten gestellt. Als lachender Dritter konnte der Schaffhauser Jeremy Vollenweider seinen ersten Kranzfestsieg in Davos feiern.

 


Noch nie, in der weit über 100-jährigen Geschichte konnte ein Schaffhauser Schwinger das Bündner-Glarner Kantonal Schwingfest gewinnen. Dies gelang Jeremy Vollenweider am Samstag 15. Juni in Davos. 

Gestartet ist Vollenweider etwas verhalten mit einem gestellten Gang gegen den Teilverbandskranzer Wittenwiler Roman. Danach reihte er Sieg an Sieg. Den jungen Bündner vom Schwingclub Heinzenberg Müller Josias erwischte er im ersten Zug mit Kopfgriff und gewann platt mit der Note 10. Den Flawiler Bollhalder Manuel brachte er zu Boden und überdrehte ihn am Boden zum Sieg. Den beiden jungen Thurgauern Kolb Kilian und Habegger Andrin liess er keine Chance, er besiegte beide mit seiner intensiven und vielseitigen Bodenarbeit. Die fehlenden Höchstnoten reichten Vollenweider nicht zur Schlussgang Teilnahme. So absolvierte er seinen «normalen» sechsten Gang. Der Appenzeller Koch Thomas ein zäher Gegner, wollte anfangs nicht so recht mitschwingen, stand eher defensiv. Vollenweider konnte dann zu einem «Brienzer vorwärts» ansetzten und Koch platt ins Sägemehl betten, so konnte er sich seine zweite Höchstnote schreiben lassen an diesem Fest. Im Schlussgang standen sich die beiden Eidgenossen Schneider Domenic und Herrsche Martin. Im strömenden Regen endete der intensive Schlussgang nach 12 Minuten gestellt, dies reichte beiden Schlussgangteilnehmern nicht zum Festsieg. Als lachender Dritter wurde der Schaffhauser Vollenweider Jeremy als Festsieger verkündet. Voller Freude liess er sich auf den Schultern von seinen Clubkameraden in der Arena als erster Schaffhauser Sieger am Bündner-Glarner Kantonal Schwingfest feiern.

Im Siegerinterview erklärte Vollenweider das der Kranzgewinn sein Ziel gewesen sei für das heutige Fest, mit einem Sieg hätte nie gerechnet. Je länger der Schlussgang gegangen ist umso Grösser wurden meine Chancen den Sieg zu Erben, erst als der Kampfrichter den Kampf als beendet erklärte und ihm sein Technischer Leiter Christian Heiss gratulierte, wurde ihm bewusst, dass er jetzt Sieger des Bünder-Glarner Kantonal Schwingfest 2024 in Davos sei. Im Anschluss der Rangverkündigung folgte das Kranzgeschmückte Foto mit dem Siegermuni Ducan, der wieder an seinen Züchter zurück ging, Vollenweider entschied sich für den Gegenwert in Bar. Da dieses Kantonal Schwingfest für einmal an einem Samstag stattfand, konnten die Schaffhauser diesen Historischen Sieg ausgiebig feiern. 

Weitere vier Schaffhauser Schwinger kämpften im verregneten Davos vor 2300 Zuschauern um die Kränze. Leider konnte keiner der anderen Schaffhauser einen Kranz gewinnen. Ochsner Reto klassierte sich mit 55.75 Punkten im 8 Schlussrang. Mit 55.25 Punkte erkämpfte sich Winzeler Dominik den 10 Schlussrang. Im Schlussrang 11 mit 55.00 klassierte sich Winzeler Simon. Adrian Schwyn beendete das Fest im 14 Rang mit 54.25 Punkten.




Sonntag, 26. Mai 2024

St. Galler Kantonal Schwingfest in Werdenberg

Vor 6000 Zuschauer kämpfte der Schaffhauser Schwinger Vollenweider Jeremy im Schlussgang am St. Galler Kantonal Schwingfest Werdenberg. Am Schluss jubelte aber der Sarganser Eidgenosse Good Marco. Nach gut 3 Minuten musste sich Vollenweider geschlagen geben. Graf Nicola konnte sich mit 56.75 Punkten den St. Galler Kranz sichern.


Vollenweider Jeremy
Im ersten Gang besiegte er den Teilverbandskranzer aus Mels, Bernold Michael. Im zweiten Gang sicherte er sich die Maximalnote 10. Noch vor der Mittagspause folgte der Kranzer Mettler Valentin, in der letzten Minute konnte er mit gekonnter Bodenarbeit gewinnen. Jeremy klassierte sich mit drei Siegen zur Festhalbzeit auf dem 3 Rang. Nach der Mittagspause hiess sein Gegner Gapany Benjamin, der Südwestschweizer Eidgenosse. Dort konnte er sämtliche Angriffe abwehren und der Gang endete gestellt. Im fünften Gang gewann er erneut mit der Höchstnote 10 und war bereits nach fünf Gängen Kranzsicher. Er schaffte es mit seiner hervorragenden Leistung während des ganzen Tages in den Schlussgang. Im Schlussgang gegenüber stand ihm der Sarganser Eidgenosse Good Marco. Nach 3:28 musste sich Vollenweider geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage klassierte er sich im hervorragenden 5. Schlussrang mit 57.00 Punkten.

Graf Nicola
Konnte seinen ersten Gang gewinnen, im zweiten Gang musste er gegen den Eidgenossen Good Marco antreten, am Anfang konnte er einige Angriffe abwehren, ehe er sich dann doch geschlagen geben musste. Den dritten und vierten Gang gewann er erneut. Im fünften Gang kämpfte er gegen Heierli Pascal den St.Galler Teilverbandskranzer, er konnte dagegenhalten und stellte ihn. Somit konnte er im sechsten und letzten Gang erneut um den Kranz schwingen. Graf konnte seinen letzten entscheidenden Kampf gewinnen und sicherte sich seinen zweiten Kranz im Rang 6c mit 56.75 Punkten.

Winzeler Simon
Er klassierte sich mit 55.50 Punkten im Rang 11n. Er konnte drei Gänge gewinnen und musste dreimal als Verlierer vom Platz.Winzeler Dominik Mit drei Siegen, einer Niederlage und einem Remis kämpfte er im letzten Gang um seinen 1. Kranz. Gegen den starken Teilverbandskranzer Signer Andy musste er sich zum zweiten Mal an diesem Tag geschlagen geben. Das reichte zum Schlussrang 12d mit 55.25 Punkten.

Bürgler Patrick
Im ersten Gang verlor er gegen den Kranzer Kobler Janosch, danach konnte er die Gänge zwei und drei und vier für sich entscheiden. Im fünften musste er als Verlierer vom Platz, im sechsten Gang konnte er aber doch um den Kranz schwingen. Gegen den Teilverbandskranzer Riget Tobias konnte er anfangs gut mithalten, danach folgte aber die Niederlage. Mit 55.00 Punkten klassierte er sich im 13. Schlussrang.

Dienstag, 21. Mai 2024

Erfolgreiches Wochenende für die Schaffhauser Schwinger

1. Festsieg für Vollenweider Jeremy am 1. Zürcher Underland Schwinget in Hochfelden, Auszeichnung für Paul Keller, am Pfingstmontag. Am Samstag 18. Mai erkämpften sich die Schaffhauser am Rotalschwingen in Ruswil zwei Auszeichnungen.



Jeremy Vollenweider (Beringen) konnte seinen ersten Festsieg in Hochdorf feiern. Er startete mit einem gestellten Gang gegen Kindlimann Fabian, anschliessend konnte er seine weiteren vier Gänge alle gewinnen. Im Schlussgang musste er erneut gegen Zürcher Funk Nicola antreten, den er bereits im dritten Gang gewinnen konnte. Nach 45 Sekunden konnte er Funk mit Päckli und Aufnehmen souverän gewinnen. Als Sieger konnte er sich vom 1. Zürcher Underland Schwinget auf den Schultern seiner Klubkameraden feiern lassen und das Stierkalb Adolf in Empfang nehmen. Das Underland Schwinget wurde als Ersatz für das langjährige Bruederschwingen in Bachenbülach ins Leben gerufen. Das Perfekt organisierte Fest konnte sich über 3000 Zuschauer freuen.

Paul Keller (Basadingen) erkämpfte sich die Auszeichnung mit drei Siegen und drei Niederlagen im Schlussrang 9e mit 55.25 Punkten. Nicola Graf (Oberhallau) klassierte sich im 12 Schlussrang mit 54.50 Punkten. Sein jüngerer Bruder Dominik musste den Wettkampf verletzungsbedingt nach vier Gängen beenden. Jonas Wanner (Hallau) kämpfte nach dem Schwingfest am Samstag auch am Pfingstmontag. Er klassierte sich im 17 Schlussrang.

Am Samstag konnten sich die Zwillings Brüder Simon und Domink Winzeler (Barzheim) am Rottalschwingen in Ruswil die Auszeichnung erkämpfen. Winzeler Simon klassierte sich mit 56.75 Punkten im Schlussrang 6b, sein Bruder Dominik erkämpfte sich 55.50 Punkt und belegte den 11 Rang. Wanner Jonas (Hallau) der in seiner ersten Saison bei den Aktivschwingern mittut, konnte einen Gang gewinnen, fünfmal musste er sich den Rücken abwischen lassen.

Die Nachwuchsschwinger reisten am Pfingstmontag ans Rottaler Nachwuchsschwingfest. Dort konnten sie sich drei Auszeichnungen erkämpfen. Jonas Wanner, Joel Schilling und Lian Schilling. In der Innerschweiz gibt es als Auszeichnung ein Zweig, wie bei uns an den Kantonal Schwingfesten.

Nun heisst es für die Schaffhauser Schwinger erholen und nochmals gut trainieren, den am Sonntag 26. Mai findet das St. Galler Kantonal Schwingfest statt.




Sonntag, 5. Mai 2024

Thurgauer Kantonal Schwingfest 2024 in Ermatingen

Die Schaffhauser Schwinger gewinnen zwei Kränze, zum Auftakt der Kranzfestsaison am Thurgauer Kantonal Schwingfest in Ermatingen. Der Sieg geht an den Toggenburger Schlegel Werner, der den Thurgauer Schneider Mario im Schlussgang besiegen konnte. Vor 6400 Zuschauern dufte Schlegel den prächtigen Siegermuni Jackomo in Empfang nehmen.






153 Schwinger kämpften an diesem Sonntag 5. Mai um die Kränze im Thurgauischen Ermatingen. Für den Schaffhauser Schwingverband standen 6 Schwinger im Sägemehl.

Am erfolgreichsten war einmal mehr Vollenweider Jeremy (Beringen). Im Anschwingen siegte er gegen den Thurgauer Teilverbandskranzer Kundert Elias. Nach einem gestellten im zweiten Gang, konnte er die Gänge drei und vier gewinnen. Im fünften Gang stand er dann dem starken St. Galler Eidgenossen Ott Damian gegenüber. Bereits im ersten Zug warf Ott Vollenweider platt auf den Rücken. Im sechsten und letzten Gang musste Vollenweider nochmals alle Kräfte mobilisieren, im Wissen das er mit der Höchstnote 10 gewinnen muss, damit es zum sicheren Kranzgewinn reicht. Nach kurzer Gangdauer konnte er den Rheintaler Kranzer Schmid Gian zu Boden bringen und dort nicht nur überdrehen, er konnte ihn nochmals anheben, damit ihm die Note 10 geschrieben wurde. Mit 56.75 Punkten klassierte sich Jeremy im Schlussrang 6g. 

Schwyn Adrian (Merishausen) startete eher verhalten, seine ersten zwei Gänge verlor er. Dann wendete sich das Blatt und Adrian gewann gegen den Thurgauer Gisler Valentin. Im vierten Gang gewann er gegen den Unterthurgauer Kranzschwinger Wolfer Lukas mit der Höchst Note 10. Auch seinen fünften Gang gewann er. Auch er wusste kurz vor seinem letzten Gang das er sicher mit der Höchstnote gewinnen muss, dass es zu einem eventuellen Kranzgewinn mit 56.50 Punkten reichen könnte. Auch Adrian konnte zum Abschluss mit der Höchstnote gewinnen und sicherte sich mit 56.50 seinen ersten Thurgauer Kranzgewinn im Schlussrang 7g. 

Im sechsten und letzten Gang um den Kranz schwingen konnte auch Dominik Winzeler (Barzheim). Er konnte drei Gänge für sich entscheiden, gegen den Teilverbandskranzer Koch Reto und den Kranzschwinger Ulmann Fabian musste er als Verlierer vom Platz. Ein Gang endete gestellt, der gegen den Thurgauer Kranzschwinger Keller Manuel. Das reichte am Schluss zum Schlussrang 12f mit 55.25 Punkten. 

Winzeler Simon (Barzheim) der Zwillingsbruder von Dominik, klassierte sich im Schlussrang 11m mit drei Siegen, drei Niederlagen und 55.50 Punkten. Schudel Simon (Beggingen) erkämpfte sich drei Siege, zwei Niederlagen und einen gestellten Gang. Das reichte am Schluss für den Rang 13b mit 55.00 Punkten. Bürgler Patrick (Schaffhausen) musste sich dreimal den Rücken abwischen lassen, zwei Gänge konnte er für sich entscheiden und einen Gang endete gestellt, somit klassierte er sich mit 54.00 Punkten im 17 Schlussrang.

 

Bilder 

 

Sonntag, 28. April 2024

Eschenbergschwingen 2024

Einen Tag nach dem Nachwuchs standen am Sonntag 28. April die Aktivschwinger auf dem Eschenberg ob Winterthur im Einsatz. Die Auszeichnung erkämpften sich, Vollenweider Jeremy und Winzeler Simon. Gleich zwei Winterthurer standen im Schlussgang, Leuppi Samir und Lehmann Philipp. Gewonnen wurde das Eschenbergschwingen vom Eidgenossen Leuppi Samir.

Für den Schaffhauser Schwingverband standen 8 Schwinger im Einsatz. Mit etwas Mühe in das Fest startete Vollenweider Jeremy, nach zwei gestellten Gängen musste er seinen Rückstand aufholen, was nicht ganz Wunschgemäss gelang. Mit je drei gestellten und drei gewonnenen Gängen klassierte er sich im 7. Schlussrang mit 56.00 Punkten. Im gleichen Rang und der gleichen Punktzahl klassierte sich Winzeler Simon, mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden. Beide sicherten sich so die Auszeichnung. 

Den berühmten viertelpunkt zu wenig für die Auszeichnung hatten heute Winzeler Dominik und Keller Paul mit je 55.25 Punkten. Mit vier gestellten und zwei Siegen mit der Höchstnote klassierte sich Vollenweider Loïc im 11 Schlussrang mit 55.00 Punkten. Bürgler Patrick beendete das Eschenbergschwingen im 12 Schlussrang mit 54.75 Punkten. In seinem ersten Jahr bei den Aktivschwingern ist Wanner Jonas, er gewann einen Gang und musste sich anschliessend fünfmal den Rücken abwischen lassen. Winzeler Pierrick, der noch nicht so lange schwingt, musste am heutigen Schwingfest drei Niederlagen einstecken und dreimal endete der Gang gestellt.