Sonntag, 26. Mai 2024

St. Galler Kantonal Schwingfest in Werdenberg

Vor 6000 Zuschauer kämpfte der Schaffhauser Schwinger Vollenweider Jeremy im Schlussgang am St. Galler Kantonal Schwingfest Werdenberg. Am Schluss jubelte aber der Sarganser Eidgenosse Good Marco. Nach gut 3 Minuten musste sich Vollenweider geschlagen geben. Graf Nicola konnte sich mit 56.75 Punkten den St. Galler Kranz sichern.


Vollenweider Jeremy
Im ersten Gang besiegte er den Teilverbandskranzer aus Mels, Bernold Michael. Im zweiten Gang sicherte er sich die Maximalnote 10. Noch vor der Mittagspause folgte der Kranzer Mettler Valentin, in der letzten Minute konnte er mit gekonnter Bodenarbeit gewinnen. Jeremy klassierte sich mit drei Siegen zur Festhalbzeit auf dem 3 Rang. Nach der Mittagspause hiess sein Gegner Gapany Benjamin, der Südwestschweizer Eidgenosse. Dort konnte er sämtliche Angriffe abwehren und der Gang endete gestellt. Im fünften Gang gewann er erneut mit der Höchstnote 10 und war bereits nach fünf Gängen Kranzsicher. Er schaffte es mit seiner hervorragenden Leistung während des ganzen Tages in den Schlussgang. Im Schlussgang gegenüber stand ihm der Sarganser Eidgenosse Good Marco. Nach 3:28 musste sich Vollenweider geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage klassierte er sich im hervorragenden 5. Schlussrang mit 57.00 Punkten.

Graf Nicola
Konnte seinen ersten Gang gewinnen, im zweiten Gang musste er gegen den Eidgenossen Good Marco antreten, am Anfang konnte er einige Angriffe abwehren, ehe er sich dann doch geschlagen geben musste. Den dritten und vierten Gang gewann er erneut. Im fünften Gang kämpfte er gegen Heierli Pascal den St.Galler Teilverbandskranzer, er konnte dagegenhalten und stellte ihn. Somit konnte er im sechsten und letzten Gang erneut um den Kranz schwingen. Graf konnte seinen letzten entscheidenden Kampf gewinnen und sicherte sich seinen zweiten Kranz im Rang 6c mit 56.75 Punkten.

Winzeler Simon
Er klassierte sich mit 55.50 Punkten im Rang 11n. Er konnte drei Gänge gewinnen und musste dreimal als Verlierer vom Platz.Winzeler Dominik Mit drei Siegen, einer Niederlage und einem Remis kämpfte er im letzten Gang um seinen 1. Kranz. Gegen den starken Teilverbandskranzer Signer Andy musste er sich zum zweiten Mal an diesem Tag geschlagen geben. Das reichte zum Schlussrang 12d mit 55.25 Punkten.

Bürgler Patrick
Im ersten Gang verlor er gegen den Kranzer Kobler Janosch, danach konnte er die Gänge zwei und drei und vier für sich entscheiden. Im fünften musste er als Verlierer vom Platz, im sechsten Gang konnte er aber doch um den Kranz schwingen. Gegen den Teilverbandskranzer Riget Tobias konnte er anfangs gut mithalten, danach folgte aber die Niederlage. Mit 55.00 Punkten klassierte er sich im 13. Schlussrang.

Dienstag, 21. Mai 2024

Erfolgreiches Wochenende für die Schaffhauser Schwinger

1. Festsieg für Vollenweider Jeremy am 1. Zürcher Underland Schwinget in Hochfelden, Auszeichnung für Paul Keller, am Pfingstmontag. Am Samstag 18. Mai erkämpften sich die Schaffhauser am Rotalschwingen in Ruswil zwei Auszeichnungen.



Jeremy Vollenweider (Beringen) konnte seinen ersten Festsieg in Hochdorf feiern. Er startete mit einem gestellten Gang gegen Kindlimann Fabian, anschliessend konnte er seine weiteren vier Gänge alle gewinnen. Im Schlussgang musste er erneut gegen Zürcher Funk Nicola antreten, den er bereits im dritten Gang gewinnen konnte. Nach 45 Sekunden konnte er Funk mit Päckli und Aufnehmen souverän gewinnen. Als Sieger konnte er sich vom 1. Zürcher Underland Schwinget auf den Schultern seiner Klubkameraden feiern lassen und das Stierkalb Adolf in Empfang nehmen. Das Underland Schwinget wurde als Ersatz für das langjährige Bruederschwingen in Bachenbülach ins Leben gerufen. Das Perfekt organisierte Fest konnte sich über 3000 Zuschauer freuen.

Paul Keller (Basadingen) erkämpfte sich die Auszeichnung mit drei Siegen und drei Niederlagen im Schlussrang 9e mit 55.25 Punkten. Nicola Graf (Oberhallau) klassierte sich im 12 Schlussrang mit 54.50 Punkten. Sein jüngerer Bruder Dominik musste den Wettkampf verletzungsbedingt nach vier Gängen beenden. Jonas Wanner (Hallau) kämpfte nach dem Schwingfest am Samstag auch am Pfingstmontag. Er klassierte sich im 17 Schlussrang.

Am Samstag konnten sich die Zwillings Brüder Simon und Domink Winzeler (Barzheim) am Rottalschwingen in Ruswil die Auszeichnung erkämpfen. Winzeler Simon klassierte sich mit 56.75 Punkten im Schlussrang 6b, sein Bruder Dominik erkämpfte sich 55.50 Punkt und belegte den 11 Rang. Wanner Jonas (Hallau) der in seiner ersten Saison bei den Aktivschwingern mittut, konnte einen Gang gewinnen, fünfmal musste er sich den Rücken abwischen lassen.

Die Nachwuchsschwinger reisten am Pfingstmontag ans Rottaler Nachwuchsschwingfest. Dort konnten sie sich drei Auszeichnungen erkämpfen. Jonas Wanner, Joel Schilling und Lian Schilling. In der Innerschweiz gibt es als Auszeichnung ein Zweig, wie bei uns an den Kantonal Schwingfesten.

Nun heisst es für die Schaffhauser Schwinger erholen und nochmals gut trainieren, den am Sonntag 26. Mai findet das St. Galler Kantonal Schwingfest statt.




Sonntag, 5. Mai 2024

Thurgauer Kantonal Schwingfest 2024 in Ermatingen

Die Schaffhauser Schwinger gewinnen zwei Kränze, zum Auftakt der Kranzfestsaison am Thurgauer Kantonal Schwingfest in Ermatingen. Der Sieg geht an den Toggenburger Schlegel Werner, der den Thurgauer Schneider Mario im Schlussgang besiegen konnte. Vor 6400 Zuschauern dufte Schlegel den prächtigen Siegermuni Jackomo in Empfang nehmen.






153 Schwinger kämpften an diesem Sonntag 5. Mai um die Kränze im Thurgauischen Ermatingen. Für den Schaffhauser Schwingverband standen 6 Schwinger im Sägemehl.

Am erfolgreichsten war einmal mehr Vollenweider Jeremy (Beringen). Im Anschwingen siegte er gegen den Thurgauer Teilverbandskranzer Kundert Elias. Nach einem gestellten im zweiten Gang, konnte er die Gänge drei und vier gewinnen. Im fünften Gang stand er dann dem starken St. Galler Eidgenossen Ott Damian gegenüber. Bereits im ersten Zug warf Ott Vollenweider platt auf den Rücken. Im sechsten und letzten Gang musste Vollenweider nochmals alle Kräfte mobilisieren, im Wissen das er mit der Höchstnote 10 gewinnen muss, damit es zum sicheren Kranzgewinn reicht. Nach kurzer Gangdauer konnte er den Rheintaler Kranzer Schmid Gian zu Boden bringen und dort nicht nur überdrehen, er konnte ihn nochmals anheben, damit ihm die Note 10 geschrieben wurde. Mit 56.75 Punkten klassierte sich Jeremy im Schlussrang 6g. 

Schwyn Adrian (Merishausen) startete eher verhalten, seine ersten zwei Gänge verlor er. Dann wendete sich das Blatt und Adrian gewann gegen den Thurgauer Gisler Valentin. Im vierten Gang gewann er gegen den Unterthurgauer Kranzschwinger Wolfer Lukas mit der Höchst Note 10. Auch seinen fünften Gang gewann er. Auch er wusste kurz vor seinem letzten Gang das er sicher mit der Höchstnote gewinnen muss, dass es zu einem eventuellen Kranzgewinn mit 56.50 Punkten reichen könnte. Auch Adrian konnte zum Abschluss mit der Höchstnote gewinnen und sicherte sich mit 56.50 seinen ersten Thurgauer Kranzgewinn im Schlussrang 7g. 

Im sechsten und letzten Gang um den Kranz schwingen konnte auch Dominik Winzeler (Barzheim). Er konnte drei Gänge für sich entscheiden, gegen den Teilverbandskranzer Koch Reto und den Kranzschwinger Ulmann Fabian musste er als Verlierer vom Platz. Ein Gang endete gestellt, der gegen den Thurgauer Kranzschwinger Keller Manuel. Das reichte am Schluss zum Schlussrang 12f mit 55.25 Punkten. 

Winzeler Simon (Barzheim) der Zwillingsbruder von Dominik, klassierte sich im Schlussrang 11m mit drei Siegen, drei Niederlagen und 55.50 Punkten. Schudel Simon (Beggingen) erkämpfte sich drei Siege, zwei Niederlagen und einen gestellten Gang. Das reichte am Schluss für den Rang 13b mit 55.00 Punkten. Bürgler Patrick (Schaffhausen) musste sich dreimal den Rücken abwischen lassen, zwei Gänge konnte er für sich entscheiden und einen Gang endete gestellt, somit klassierte er sich mit 54.00 Punkten im 17 Schlussrang.

 

Bilder 

 

Sonntag, 28. April 2024

Eschenbergschwingen 2024

Einen Tag nach dem Nachwuchs standen am Sonntag 28. April die Aktivschwinger auf dem Eschenberg ob Winterthur im Einsatz. Die Auszeichnung erkämpften sich, Vollenweider Jeremy und Winzeler Simon. Gleich zwei Winterthurer standen im Schlussgang, Leuppi Samir und Lehmann Philipp. Gewonnen wurde das Eschenbergschwingen vom Eidgenossen Leuppi Samir.

Für den Schaffhauser Schwingverband standen 8 Schwinger im Einsatz. Mit etwas Mühe in das Fest startete Vollenweider Jeremy, nach zwei gestellten Gängen musste er seinen Rückstand aufholen, was nicht ganz Wunschgemäss gelang. Mit je drei gestellten und drei gewonnenen Gängen klassierte er sich im 7. Schlussrang mit 56.00 Punkten. Im gleichen Rang und der gleichen Punktzahl klassierte sich Winzeler Simon, mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden. Beide sicherten sich so die Auszeichnung. 

Den berühmten viertelpunkt zu wenig für die Auszeichnung hatten heute Winzeler Dominik und Keller Paul mit je 55.25 Punkten. Mit vier gestellten und zwei Siegen mit der Höchstnote klassierte sich Vollenweider Loïc im 11 Schlussrang mit 55.00 Punkten. Bürgler Patrick beendete das Eschenbergschwingen im 12 Schlussrang mit 54.75 Punkten. In seinem ersten Jahr bei den Aktivschwingern ist Wanner Jonas, er gewann einen Gang und musste sich anschliessend fünfmal den Rücken abwischen lassen. Winzeler Pierrick, der noch nicht so lange schwingt, musste am heutigen Schwingfest drei Niederlagen einstecken und dreimal endete der Gang gestellt.











Mittwoch, 24. April 2024

Toggenburger Verbandsschwingfest Necker

Am Sonntag 21.April starteten 94 Schwinger am Toggenburger Verbandsschwingfest in Necker. Als einziger Schaffhauser kämpfte sich Jeremy Vollenweider durch das garstige Wetter,mit teils starkem Schneefall. Mit 4 gwonnenen 1 gestellten und 1verlorenen Gang (gegen Giger Samuel)klassierte sich Jeremy im Rang 3d.






Montag, 1. April 2024

Frühjahrs Schwinget 2024 in Hallau

Erneuter Sieg für die Innerschweizer. Bürli Roger gewinnt im Schlussgang gegen den Einheimischen Schaffhauser Vollenweider Jeremy. Bei kühlen Temperaturen kämpften 76 Nachwuchsschwinger und 76 Aktivschwinger um den Tagessieg und die Auszeichnungen. Der einzige angetretene Eidgenosse Kindlimann Fabian musste nach dem zweiten Gang das Fest aufgeben. Das garstige Wetter am Ostermontag hielt rund 860 Zuschauer nicht davon ab, attraktiven Schwingsport live vor Ort mitzuverfolgen.

Bilder Frühlings Schwingfest


Bei den Nachwuchsschwinger konnten sich gleich zwei Schaffhauser für die Schlussgang Teilnahme qualifizieren. In der ältesten Kategorie der Jahrgänge 2009-2010 stand der Schleitheimer Wanner Lorenz dem Thurgauer Rhyner Lorin gegenüber. Trotz der Niederlage im Schlussgang erkämpfte sich Lorenz den 2. Schlussrang. In der Kategorie 2013-2014 kämpfte Fischer Lars aus Lohn gegen den Zürcher Adam Lars im Schlussgang. Leider ging auch dieser Sieg nicht zu Gunsten der Schaffhauser aus, Fischer Lars verlor und klassierte sich im 3. Schlussrang. Weitere 14 Schaffhauser Nachwuchsschwinger konnten ihr können zeigen und jeder hat mindestens einen Gang gewonnen. 

Bei den Aktivschwingern konnte sich als bester Schaffhauser nach 5 Gängen Vollenweider Jeremy für den Schlussgang qualifizieren. Mit drei Siegen und zwei gestellten Gängen. Der Ruswiler Bürli Roger vom Schwingclub Rottal und Umgebung kehrte nach 22 Monaten Abwesenheit, wegen eines Kreuzbandrisses zurück auf den Schwingplatz. Nach dem gestellten ersten Gang gegen Vollenweider, konnte er seine 4 weiteren Duelle für sich entscheiden und stand so im Schlussgang gegen Vollenweider. Nach 3.21 Minuten kam er mit einem Hochschwung zum Erfolg und legte Vollenweider ins Sägemehl. Bürli liess sich auf den Schultern seiner Clubkameraden als Sieger feiern. Somit geht der Frühlings Schwingfestsieg nach letztem Jahr aus dieses Jahr in die Innerschweiz. Die Gäste aus der Innerschweiz erkämpften sich total 5 Auszeichnungen und beanspruchten auch gleich alle Podestplätze für sich. Die Auszeichnung für die Baselländer erkämpfte sich Gerber Andrj vom Schwingclub Liestal. Von den 13 gestarteten Schaffhauser Schwinger konnten sich sechs Schwinger die Auszeichnung erkämpfen. Vollenweider Jeremy (Beringen), Graf Nicola (Oberhallau), Winzeler Simon (Barzheim), Bürgler Patrick (Schaffhausen), Ochsner Reto (Gächlingen) und Schudel Simon (Beggingen). 

Den Gebrüder Adrian und Patrick Schwyn (Merishausen) reichte es um 0.5 Punkte nicht zur Auszeichnung. Vollenweider Loïc (Marthalen) stand nach mehr als einem Jahr wieder im Sägemehl, nach einer Schulteroperation, auch ihm fehlte am Schluss nur ein halber Punkt zur Auszeichnung. Graf Dominik (Oberhallau) musste den Wettkampf nach drei Gängen verletzungsbedingt beenden. 

Die Nachwuchsschwingern bestreiten am 20. April in Trimmis ihr erstes Kantonal Schwingfest. 

Die Aktivschwinger kämpfen am 5. Mai am Thurgauer Kantonalen in Ermatingen das erste Mal um die Kränze

Bilder Frühlings Schwingfest

Donnerstag, 28. März 2024

Schaffhauser Frühlingsschwingfest 2024

Am Ostermontag 1. April 2024 ist es soweit, die Schaffhauser Schwinger starten in die Schwingfestsaison 2024. Bereits zum zweiten Mal findet das traditionelle Frühlingsschwingen bei der Mühle Wunderklingen in Hallau statt. Als Gäste sind Schwinger vom Schwingklub Rottal und Umgebung und Schwingklub Liestal eingeladen. Auch die Nachwuchsschwinger stehen am Ostermontag im Sägemehl. 

 

Rund 70 Aktivschwinger darunter auch das 16 Mann starke Schaffhauserteam, werden nach der Winterpause voll motiviert in die Hosen steigen.  An welchen Kanton oder Teilverband der Sieg geht wird sich zeigen oder kann gar ein Schaffhauser das Fest für sich entscheiden.

Als Gäste sind erneut die Innerschweizer vom Schwingclub Rottal und Nordwestschweizer Verband sind Schwinger vom Schwingclub Liestal mit dabei. Als einziger Eidgenosse hat sich Kindlimann Fabian für das Schaffhauser Frühlingsschwingen angemeldet. Die Aktiv Schwinger werden um 11.00 Uhr in ihre ersten Gänge der neuen Saison starten.


Etwa 70 Nachwuchsschwinger werden das Frühlingsschwingfest am Ostermontag um 9.00 Uhr eröffnen. Auch beim Nachwuchs sind Schwinger aus der Innerschweiz und Baselland am Start. Aus dem NOSV-Gebiet sind die Zürcher Oberländer, die Unterthurgauer und die Thurgauer vom Bodensee Rhein mit dabei. Für einige Nachwuchsschwinger wird es das erste Schwingfest überhaupt sein, so können sie bereits einmal Schwingfestluft schnuppern, bevor es dann mit den Nachwuchs- und Kantonlschwingfestern los geht.